Die Rolle der Führungskraft zwischen Unternehmensleitung und Mitarbeitern

Das typische Merkmal dieser Führungsrolle ist ihre Sandwich-Position. Sie ist charakterisiert durch unterschiedliche, oft gegensätzliche Anforderungen zwischen dem oberen Management und den MitarbeiterInnen. Um den Druck in einem sich immer schneller verändernden (Unternehmens-)Umfeld Stand zu halten, braucht die Führungskraft neben Fertigkeiten und Techniken auch ein gefestigtes Selbstverständnis über die eigene Rolle.

Ziele:

  • Reflektieren der persönlichen Rolle als Führungskraft
  • (Er-)Kennen der Aufgaben und Verantwortungen der Führungskraft im mittleren Management
  • Kommunikationsmanager zwischen MitarbeiterInnen und oberem Management
  • Bewusste Gestaltung der eigenen Führungsposition

Inhalte:

  • Führungsgrundsätze im Mittleren Management
  • Spannungsfeld zwischen Vorgesetzten und MitarbeiterInnen
  • Führen und fordern von MitarbeiterInnen
  • Persönliche Positionierung als Führungskraft

Dauer: 2 Tage

Methode: Theorieinput, Einzelübungen, Gruppenarbeiten, Fallbeispiele


 

Methoden zur Qualifikationsbedarfsentwicklung (QBE)

Die Teilnehmer können den aktuellen und künftigen Weiterbildungs- und Qualifikationsbedarf der Mitarbeiter erheben, analysieren und ein fundiertes, umsetzbares Weiterbildungskonzept entwickeln.

Ziele:

  • Lernen und Lernstrukturen im Unternehmen verstehen lernen
  • Die Rolle eines QBE-Verantwortlichen definieren können
  • Qualifikationsbedarf der Mitarbeiter erheben und in ein Weiterbildungskonzept umsetzen können

Inhalte:

  • Konzeption einer QBE- Rolle und Verantwortung eines QBE-Projektleiters
  • Klärung des Auftrages für ein erfolgreiches QBE-Projekt
  • Entwicklung einer unternehmensspezifischen Vorgehensweise für eine QBE
  • Methoden der Datenerhebung und -auswertung
  • Analyse und Interpretation der erhobenen Daten
  • Bewertung der Ergebnisse der QBE – Entwicklung einer unternehmensspezifischen Qualifizierungsstrategie – Erstellung eines Weiterbildungskonzeptes
  • Formulierung von Zielen für Qualifizierungsmaßnahmen- Konzepte für Bildungscontrolling

Dauer: 2 Tage

Methode: Theorieinput, Einzelübungen, Gruppenarbeiten, praktische Übungen


 

Strategische Personalentwicklung und -management

Die Reaktion auf die sich immer schneller ändernden Anforderungen und die immer komplexeren Systeme verlangen Strategien für die ständige Entwicklung unserer Mitarbeiter um den Anforderungen gerecht zu werden. Auf Basis der Unternehmensziele sollten auch die Ziele in der Personalentwicklung definiert und umgesetzt werden und in einen Schulungsplan münden – erst dann wird gezielte Personalentwicklung möglich.

Ziele:

  • Grundsätze der strategischen Personalentwicklung kennen lernen
  • Personalmanagement im eigenen Unternehmen umzusetzen können

Inhalte:

  • Prinzipien der Personalentwicklung
  • Personalplanung und Personalbeschaffung
  • Personalmarketing
  • Personalauswahl
  • Weiterbildungsmaßnahmen
  • Methoden der Personalentwicklung
  • Personalbeurteilung
  • Personalentwicklung für Führungskräfte
  • Karriereplanung
  • Personalentwicklungsbarrieren

Dauer: 2 Tage

Methode: Vortrag mit Übungen, Selbst-Tests und Gruppenarbeiten


 

Das methodische Mitarbeitergespräch

Methodische Gespräche zwischen MitarbeiterInnen und Vorgesetzten sind das zentrale Instrumentarium um das Denken und Handeln des Einzelnen anzustoßen. Der strukturierte Austausch über persönliche und fachliche Ziele, Potenziale, Einstellungen sowie Zusammenarbeit tragen nachhaltig zum Unternehmenserfolg bei.

Ziele:

  • Wissen um Grundlagen und Nutzen eines methodischen Mitarbeitergespräches
  • Erkennen der wesentlichen Erfolgsfaktoren bei der Einführung von Mitarbeitergesprächen als Führungsinstrument im Unternehmen
  • Durchführen von Mitarbeitergesprächen
  • Praktische Übungen zur Vertiefung

Inhalte:

  • Theoretische Grundlagen zum Methodischen Mitarbeitergespräch
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Mitarbeitergespräches
  • Wesentliche Rahmenbedingungen für die Einführung von Mitarbeitergesprächen im Unternehmen
  • Praktische Übungen mit anschließender Reflektion

Dauer: 2 Tage

Methode: Vortrag mit Übungen, Selbst-Tests und Gruppenarbeiten


 

Führungskräfteausbildung

Die ständig steigenden Ansprüche an Führungskräfte erfordern eine gut durchdachte Strategie in Sachen Führungsaufgaben. Es werden zunehmend hohe Anforderungen in komplexen Situationen an die Führungskraft gestellt. Dieses Seminar liefert Grundlagen, Spezialwissen und Werkzeuge zum Thema Führung, zeigt Potentiale und bietet Lösungsansätze, um die Anforderungen zu meistern.

Ziele:

  • Die Grundlagen der Führungsarbeit verstehen
  • Die Werkzeuge der Führungsarbeit anwenden

Inhalte:

  • Führen durch Zieldefinitionen
  • Motivation/Kommunikation
  • Rolle/Verhalten des Vorgesetzten
  • Führungsstile
  • Personalbeurteilung/ -kontrolle
  • Die Führungskraft als Potential

Dauer: 3 Tage

Methode: Vortrag mit Übungen, Selbst-Tests und Gruppenarbeiten, Feedback mittels Videoanalysen


 

Präsentationstechnik I und II

Im beruflichen Leben wird die Präsentation und somit die Kommunikation zu einer entscheidenden Kompetenz erfolgreicher Mitarbeiter. Je besser man dabei sich selbst präsentieren kann, die Medien optimal einsetzt und eine zuhörerorientierte Sprache wählt, desto sicherer werden die Präsentationen. Sie erlernen die moderne Präsentationstechnik – von der Zielgruppenanalyse über den Präsentationsablauf bis zum Abschluss. Erfolgreich präsentieren bedeutet wirkungsvolle und effiziente Kommunikation, Aufbau einer Beziehung zu den Zuhörern und eine problem- und personengerechte Information.

Ziele:

  • Sie gehen konzeptiv bei der Erstellung von Präsentationen vor
  • Sie präsentieren sicher und souverän!
  • Sie kennen den Umgang mit dem Medium Flipchart

Inhalte:

  • Präsentationsvorbereitung
  • Ziel der Präsentation definieren
  • Zuhörerinteressen analysieren
  • Informationen sammeln
  • Dramaturgie der Präsentation planen
  • Manuskript/Handout vorbereiten Klärung der Aufgaben als Moderator / Gesprächsleiter
  • Wie Sie die Sinne ansprechen
  • Umgang mit dem Medium Flipchart
  • Einsetzen der Körpersprache und
  • Bildrhetorik
  • Präsentationen halten
  • sympathisch und kompetent auftreten
  • Zuhörer begeistern
  • Diskussionen führen
  • mit Fragen richtig umgehen
  • Präsentationen nachbereiten
  • Protokoll schreiben
  • Kontakt halten

Dauer: 2 Tage

Methode: Theorieinput, Diskussion, Checklisten, Videotraining mit individuellem Feedback, Praxisübung, Gruppenarbeit, Einzelarbeit

Teil II

Die im ersten Teil erlernten Präsentationstechniken sollen gefestigt werden und mit dem Videotraining im Feedbackverfahren optimiert werden. Die TeilnehmerInnen lernen Informationen richtig zu visualisieren – Bilder treten an Stelle des Wortes, die die emotionale Seite beeinflussen. Zum Erfolgsrezept des geübten Präsentators gehört die Fähigkeit, Zahlen, Daten und Fakten überzeugend und wirksam präsentieren zu können. Mittels gezielter Interaktion sollen Denkstrukturen der Teilnehmer abgeschätzt und der Output der Präsentation auf die Zielgruppe ausgerichtet werden.

Ziele:

  • Sie identifizieren Ihre Stärken als Präsentator und entwickeln neue Strategien
  • Sie entscheiden sich für das optimale Medium und kombinieren es
  • Sie erarbeiten einen konstruktiven Umgang mit Störungen

Inhalte:

  • Präsentationsvorbereitung
  • Ziel der Präsentation definieren
  • Zuhörerinteressen analysieren
  • Informationen sammeln
  • Dramaturgie der Präsentation planen
  • Manuskript/Handout vorbereiten
  • Präsentationen halten
  • sympathisch und kompetent auftreten
  • Zuhörer begeistern
  • Bilder integrieren
  • mit der eigenen Stimme für Stimmung sorgen
  • Argumentationsrede
  • Argumente und Informationen wirkungsvoll strukturieren
  • auf Fragen konstruktiv und schlagfertig reagieren

Dauer: 2 Tage

Methode: Theorieinput, Diskussion, Checklisten, Videotraining mit individuellem Feedback, Argumentationsrede


 

Professionelles Präsentieren mit Medieneinsatz

Professionelles Präsentieren und professionelles Erstellen von Präsentationen als Grundlage dafür ist ein unbedingtes muss um MitarbeiterInnen, KollegInnen und Vorgesetzte, sowie Kunden schnell, effizient zu informieren und um erfolgreich und sicher seinen Standpunkt vertreten zu können. Durch den zielgerichteten Einsatz von Information- und Kommunikationstechniken und das Bewusstsein seiner eigenen Rolle in Workshops, Diskussionsrunden oder Besprechungen werden die gestellten Aufgaben einfacher und stressfreier bewältigt.

Ziele:

  • Erhöhung der Kompetenz bei den Teilnehmern bei der Vorbereitung der Präsentation
  • Erhöhung der Kompetenz bei den Teilnehmern bei der Durchführung der Präsentation

Inhalte:

  • Klärung der Rollen
  • Definition des Zieles
  • Vorbereitung und Durchführung von Meetings
  • Technische Voraussetzungen
  • Erstellen von Präsentationen mit MS Powerpoint und prezi
  • Tipps und Tricks bei der Erstellung
  • Wirksame Nutzung von technischen Hilfsmittel zur Visualisierung
  • Umgang mit schwierigen Teilnehmern
  • Kurzmoderation

Dauer: 2 Tage

Methode: Vortrag mit Übungen am PC und Gruppenarbeiten, Kurzpräsentationen, Feedback mittels Videoanalysenn

Konfliktmanagement (Konflikte: erkennen – vermeiden – lösen)

Die steigende Zahl von Konflikten im sozialen Umfeld von Unternehmen bindet Zeit und Kraft, die im „Arbeitsalltag“ fehlt. Durch das Erkennen, Vermeiden und Auflösen von Konflikten wird die Produktivität des Mitarbeiters und des Unternehmens gesteigert.

Ziele:

  • Konflikte erkennen
  • Konflikte analysieren
  • Konflikte lösen

Inhalte:

  • Grundlagen Konfliktmanagement
  • Konfliktarten
  • Konfliktursachen
  • Konfliktbehandlung
  • Konfliktlösung
  • Konflikt und Kommunikation

Dauer: 2 Tage

Methode: Vortrag mit Übungen, Selbst-Tests und Gruppenarbeiten, Feedback mittels Videoanalysen


 

Zeitmanagement – die Zeit als Partner

Das Zeitmanagement profitiert wie jedes andere Management von Analyse und Planung. Um die Prinzipien des Zeitmanagements zu verstehen und anzuwenden, muss man nicht nur wissen, wie man die Zeit sinnvoll verwendet, sondern auch die Probleme erkennen, die selbst bei kluger Nutzung einem begegnen können, sowie deren Ursache. Die persönliche Zeit- und Arbeitsplanung werden analysiert und Zeiträuber mit wirksamer Kommunikation und Delegation beseitigt.

Ziele:

  • Sie entscheiden sich für eine Steigerung Ihrer Arbeits- und Lebensqualität
  • Sie analysieren Ihre Ziele, Prioritäten und Aufgaben und gelangen zu einem optimalen Zeit- und Selbstmanagement
  • Sie fassen Ihre Zeitdiebe!

Inhalte:

  • Analyse meiner Zeit
  • Beurteilen des eigenen Zeitmanagements
  • Zielsetzung – Schwerpunktbildung
  • Ursachen für Zeitverschwendung
  • Zeitmanagementinstrumente
  • Prioritätensetzung
  • Delegation
  • Störungen – interne und externe
  • Analyse der Zeitfresser
  • Zeitrationalisierungstechniken
  • Arbeitstechniken
  • Organisation des Arbeitsplatzes
  • Analyse der eigenen Arbeit
  • Fehler der Tagesplanung
  • Planung und Organisation von Projekten
  • Verhalten bei Besprechungen

Dauer: 2 Tage

Methode: Theorie, Präsentation und Diskussion, Checkliste und Tests, Analyse der eigenen Arbeitssituation, Erfahrungsaustausch